Geschichte

Peugeot gewinnt die zehnte Tour de France

Im Jahr 1977 gewann Peugeot seine zehnte Tour de France mit Bernard Thévenet. Mit dieser bis heute unerreichten Rekordanzahl an Siegen erwarb sich Peugeot seinen rechtmäßigen Platz in der Ruhmeshalle des Radsports. Doch der Weg von Peugeot zur Legende des Radsports begann schon lange vorher, nämlich im Jahr 1886, als Armand Peugeot das Unternehmen zur Massenfertigung des „Grand Bi“ drängte, eines kettengetriebenen Hochrads. Im Jahr 1905 gewann Peugeot seine erste Tour de France mit Louis Trousselier und ging damit in die Annalen eines der größten Sportwettbewerbe der Welt ein.

Im September 2011 stellte Peugeot Bikes die Serie LEGEND vor, die legendäre Modelle der Tour-Sieger in modernisierter Form wiederaufleben lässt. Peugeot Bikes nutzt den Blick in die Vergangenheit des Radsports als Inspiration für die Zukunft. Mit der Entwicklung neuer moderner und urbaner Fahrräder, insbesondere mit den neuen Serien ALLURE und RS, setzt Peugeot Bikes auch weiterhin auf Innovation und Attraktivität.

Heute steht das Fahrrad im Zentrum des Umweltengagements von Peugeot. Den Beleg dafür liefert das von einem Elektromotor unterstützte E-Bike, dessen Design zudem den neuen Stil von Peugeot transportiert. Mit der Serie DESIGN LAB und dem innovativen, in limitierter Auflage hergestellten DL121 beweist Peugeot Fahrräder, dass man sich an der Geschichte des Radsports orientieren und gleichzeitig dessen Zukunft verkörpern kann.